News-Archiv Senioren

Senioren auf Tour
Senioren auf Tour
Senioren auf Tour

Im wunderschön herbstlich gekleideten Thüringer Wald waren die Senioren vom 13. bis 15. Oktober auf Tour. Das Ziel Friedrichroda beschreibt sich folgendermaßen:

Friedrichroda als staatlich anerkannter Heilklimatischer Kurort der Premium-Class liegt klimatisch günstig im Nordwesten des Thüringer Waldes. Die Stadt hat mit den Ortsteilen Ernstroda und Finsterbergen ca. 7.600 Einwohner, was für ihre Attraktivität spricht. Mit seiner reizvollen Umgebung und den kleinen romantischen Gemeinden ist Friedrichroda von Tälern und Bergen des Thüringer Waldes umringt. Die intakte Natur zwischen Wiesen und Wäldern lädt zu jeder Jahreszeit zu attraktiven Urlaubs- und Wohnmöglichkeiten ein.

Zurück zu den Senioren. Nachmittags wurde das Hotel erreicht und es erfolgte der Zimmerbezug. Nun war bis zum gemeinsamen Abendbuffet Freizeit angesagt. Die Erkundung der näheren Umgebung in frischer Waldluft tat den Atemwegen gut und machte Appetit auf das vorbereitete Abendessen. Hier konnte sich jeder am reichhaltigen Angebot leckerer Speisen bedienen und seinen Hunger stillen. Gestärkt und guter Laune wurde dann dieser Tag in gemütlicher Runde freudig beendet, worauf ein erholsamer Schlaf folgte.

Morgens, als die Hähne krähten und der Frühsport erfolgreich beendet war, erwartete uns ein tolles Frühstücksbuffet mit vielen kulinarischen Spezialitäten aus der Region zur Energiezufuhr für die Bewältigung des bevorstehenden Tagesprogramms. Voller Vorfreude begann die Fahrt durch den bunten, goldfarbig schimmernden Thüringer Wald, dessen Anblick Herz und Gemüt verzauberten. Reiseziel war die Kleinstadt Schmalkalden - eine Stadt zum Verlieben. Wer auf der Suche nach etwas Besonderem ist, findet diese idyllische Kleinstadt mit rund 20.000 Einwohnern mit großer Geschichte, vielen romantischen Gässchen und eindrucksvollen Häusern im Thüringer Wald. Ein Besuch in Schmalkalden führt vorbei an vielen liebevoll restaurierten Geschäften, Fachwerkhäusern und durch kleine verträumte Gassen. Beim Stadtbummel durch die historische Altstadt finden sich viele Cafés und Boutiquen neben der unmittelbar am Markt angrenzenden, spätgotischen Hallenkirche St. Georg. Im Sommer hat man nach dem steilen Aufstieg zur Türmerstube einen hervorragenden Panoramablick über die ganze Stadt. Der Weg führt weiter vorbei am Lutherhaus und hinauf zur Perle der Renaissancebaukunst - zum Schloss Wilhelmsburg.

Schmalkalden bietet abwechslungsreiche Aktivitäten im Grünen. Insbesondere der 28 km lange Mommelstein-Radwanderweg, der von Schmalkalden durch den Thüringer Wald führt und den idyllischen Werratalradweg mit dem anspruchsvollen Rennsteig-Radweg verbindet. Außerdem bietet es sich an, die zehn Rundwanderwege zur Stadterkundung zu nutzen.

Ein besonderes Erlebnis war der Besuch der gläsernen Viba Nougat-Welt. Hier konnten Schokoladenerlebnisse erlebt, an Mitmachkursen von süßen Naschereien teilgenommen und im Restaurant vieles probiert werden, was zur Hüftvergrößerung beiträgt. Zwischendurch wurde für den kleinen Hunger in Form von einem Kaffeegedeck und einem leckeren Tortenstück gesorgt. Glücklich und zufrieden wurde so die Rückfahrt zum Hotel angetreten, wo, wie soll es auch anders sein, ein tolles Abendbuffet auf die Reisegruppe wartete. Nach dem Gaumenschmaus fand der Tag in gemütlicher Runde mit einem Rückblick auf das schöne Erleben des Tages seinen Abschluss.

Am Morgen nach einem erholsamen Schlaf begann schon der letzte Tag der Reise mit einem reichhaltigen und stärkenden Frühstück. Nachdem anschließend alle Koffer im Bus verstaut waren und der Bus sich in Bewegung gesetzt hatte, war unser Fahrer Detlef der Meinung, ein Ausflug in den Thüringer Wald ohne den Besuch der Landeshauptstadt geht gar nicht. Dieser Vorschlag wurde von der Reisegruppe mit Applaus begrüßt und es ging mit Kurs auf Erfurt weiter. Von weitem grüßte uns schon das Wahrzeichen Nr. 1 der Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen: das imposante Ensemble von Dom und St. Severi. Es signalisiert nicht nur die baldige Ankunft am Ziel, sondern gibt zugleich Kunde davon, dass eine Stadt mit Jahrhunderte alter Tradition den Besucher empfängt. Das Rathaus befindet sich auf einem der bemerkenswertesten Plätze der Stadt, dem Fischmarkt. Das neugotische Gebäude ist Sitz der Verwaltung und zugleich auch Touristenattraktion und Veranstaltungsort für Konzerte, Empfänge und Feiern.

Die Brücken und Türme von Erfurt sorgen für Verbindung und verschaffen Weitsicht. Erfurt trägt deshalb den Beinamen „erfordia turrita - das türmereiche Erfurt“. Der Name soll von Martin Luther verliehen worden sein. Auch die Symbole des Verbindens - die Brücken - haben der Stadt Gepräge und legendären Ruf verschafft. Erfurt wird von kleinen Flüsschen wie der Gera, dem Berg- und Walkstrom durchzogen. Zahllose Brücken überspannen die Wasserläufe. Das bekannteste Bauwerk der Stadt Erfurt mit ihren ca. 214.000 Einwohnern ist nach dem Dom und St. Severi die Krämerbrücke. Die Brücken werden als wichtige Bestandteile der städtischen Infrastruktur weniger wahrgenommen als die vielen interessanten Bürgerhäuser, Kirchen und Türme. Leider konnten aus Zeitgründen nur wenige Sehenswürdigkeiten der Stadt in Augenschein genommen werden. Als Abschluss wurde von einigen noch eine echte Thüringer Bratwurst genossen, bevor es dann mit dem Bus Richtung Berlin weiterging.

Am Nachmittag konnte bei einer Rast noch der von lieben Schwestern gebackene wunderbare Kuchen mit einem Kaffee heruntergespült werden. Die weitere Fahrt war von Gesprächen über das Erlebte geprägt. Gegen Abend wurde dann der Ausgangspunkt, der Innsbrucker Platz in Schöneberg, freudig und dankbar erreicht. Unser himmlischer Vater hat zu allem Erleben seine Bewahrung und seinen reichen Segen geschenkt.


20.11.2022
Heinz Holste
Seniorengruppe
Senioren
461


Quelle: www.nak-berlin-citywest.de/news-senioren/61
Bildergalerie zum Beitrag (20.11.2022)


Übersicht: News-Archiv Senioren 2022